Wall Street Bets und Gamestop Saga werden verfilmt

Die Wall Street Bets-Saga, eine unglaublich lächerliche Geschichte über eine Gruppe von Amateur-Reddit-Investoren, die Karriere-Wall Street Hedge-Fonds in ihrem eigenen Spiel schlagen, soll verfilmt werden.

Wall Street Bets LogoEinem Bericht der Online-Nachrichtenseite Deadline vom 31. Januar zufolge hat Metro Goldwyn-Mayer (MGM) in einem Bieterwettstreit mit großen Hollywood-Filmhäusern die Rechte für die Produktion des Films gewonnen.

Der Film soll auf einer Buchvorlage des Autors Ben Mezrich basieren. Mezrichs bisheriges Werk, „The Accidental Billionaires: The Founding Of Facebook, a Tale Of Sex, Money, Genius and Betrayal“, wurde zum Kinofilm „The Social Network“ adaptiert.

Der Titel seines geplanten neuesten Buchangebots heißt „The Antisocial Network“, so der Bericht, der Quellen zitiert, die mit der Entwicklung vertraut sind. Es wird erwartet, dass das Buch später im Februar an die Verlage geht, hieß es.

Es ist jedoch noch nicht klar, welche Form oder Struktur der Film haben wird. Michael DeLuca von MGM wird den Film produzieren. DeLuca produzierte auch den Oscar prämierten Film The Social Network. Cameron und Tyler Winklevoss werden über ihre Produktionsfirma Winklevoss Pictures als ausführende Produzenten fungieren.

Die Gruppe Wall Street Bets bemerkte, dass große Hedge-Fonds an der Wall Street Short-Wetten gegen Unternehmen platziert hatten, die sie als sterbend betrachteten. Die Fonds hatten es besonders auf Gamestop abgesehen, den größten Videospielhändler der Welt, und leerverkauften kontinuierlich die Aktien des Unternehmens.

Wall Street StierAber die Redditors sahen eine Gelegenheit, Profit zu machen und wetteten kollektiv in die andere Richtung, indem sie Aktien und Aktienoptionen kauften. Dies führte dazu, dass der Wert der Gamestop-Aktien im Januar um mehr als 2.600 % anstieg.

Hedge-Fonds, die die Aktie gesthortet hatten, erlitten Verluste in Höhe von mehreren Milliarden Dollar. Ein Fonds, Melvin Capital, verlor Berichten zufolge bis zu $7 Mrd. durch den „Short Squeeze“ im Januar und war gezwungen, sein Anlageportfolio umzustrukturieren, um bei zukünftigen „Squeezes“ ein schnelleres Entkommen zu gewährleisten.

Die Reddit-Händler dehnten den Pump auch auf einige andere Aktien aus, die als sterbend galten, darunter AMC (das im Januar um über 900% kletterte) sowie Nokia und Blackberry. Dieser Aktivitätsschub führte zu einer großen Kontroverse, als die Trading-App Robinhood begann, den Handel mit bestimmten Aktien einzuschränken.