Thailands neue Regeln helfen Wertpapierfirmen bei der Einführung von Krypto-Börsen

Thailand hat Berichten zufolge seine Nettokapitalvorschriften überarbeitet, die Wertpapierfirmen bei der Einführung von Krypto-Währungsumtausch helfen. Das Land verfügt nun über 15 lizenzierte Anbieter von Krypto-Diensten.

Neue thailändische Regeln und Krypto-Börsen

ThailandDie thailändische Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat ihre Regeln zum Nettokapital (NC) überarbeitet, die Wertpapierfirmen dabei helfen, Krypto-Dienstleistungen anzubieten, berichtete die Bangkok Post am Mittwoch.

„Es wird erwartet, dass die überarbeiteten NC-Regeln dazu beitragen werden, Liquidität für Wertpapierfirmen freizusetzen, die planen, in neue Geschäftsfelder wie offene digitale oder Kryptoelektronische Währungsumtauschgeschäfte einzusteigen“, teilte die Publikation mit und fügte hinzu, dass sich einige Wertpapierfirmen mit der SEC beraten haben, um einen Kryptoelektronischen Währungsumtausch zu starten.

Wertpapierfirmen, die Krypto-Geschäfte betreiben, dürfen die Nettokapitalmittel mit dem Wert dieser Krypto-Währungen berechnen. „Der Höchstbetrag, der für digitale Vermögenswerte an die NC einer Firma berechnet werden kann, beträgt 50% des Vermögenswerts“, hieß es in der Veröffentlichung. Die neuen Regeln werden auch Krypto-Assets als Kapitalfonds zählen.

Für Wertpapierfirmen, die Kryptogeschäfte betreiben und Krypto-Vermögenswerte für ihre Kunden aufbewahren, verlangen die Regeln, dass sie „mehr als 1% des Kapitalfonds der kalten Brieftasche (Offline-System) und 5% der auf einem anderen System (Hot Wallet oder Online-System) gespeicherten Vermögenswerte des Kunden aufbewahren“. Für Kryptogesellschaften, die keinen Krypto-Custody-Service anbieten, „verlangt die NC, dass das Eigenkapital über 500.000 Baht [$16.469] beträgt“.

15 Krypto-Firmen genehmigt

Bitcoin ThailandDer thailändische Königliche Erlass über die Digital Asset Businesses B.E. 2561 regelt den Kryptowährungssektor in Thailand. Er kategorisiert Krypto-Geschäfte in drei Arten: „Digital Asset Exchange“, „Digital Asset Broker“ und „Digital Asset Dealer“. Es gibt auch eine separate Kategorie für ICO-Portale (Initial Coin Offering).

Laut der Website der thailändischen SEC sind insgesamt 15 Anbieter von Kryptogelddiensten lizenziert worden, um legal im Land tätig zu werden. Einige Unternehmen haben mehr als eine Lizenz erhalten.

Acht Unternehmen haben eine Lizenz für den Austausch digitaler Vermögenswerte: Bitkub, BX, Satang Pro, Huobi, ERX, Zipmex, Upbit und Z.com Ex. Fünf Unternehmen sind lizenziert, als Digital Asset Broker zu agieren: Münzen TH, Bitazza, Kulap, Upbit und Z.com Ex. Vier Unternehmen sind für den Betrieb von ICO-Portalen zugelassen: Longroot, T-box, SE Digital und Bitherb.