Station Casinos hofft, den langjährigen Traum von Vegas zu erfüllen

Am Rande von Las Vegas gibt es ein Stück Land, das darum bettelt, in ein Kasino-Resort umgewandelt zu werden. Es bettelt seit mehr als 12 Jahren, konnte aber noch nie jemanden finden, der seine Schreie hört. Das könnte sich jedoch ändern, da die derzeitigen Eigentümer des Grundstücks, Red Rock Resorts, einem Bericht des Las Vegas Review-Journal (LVRJ) zufolge jetzt ernsthaft erwägen, die Grenzen von Las Vegas zu erweitern, um den Landstrich Las Vegas Valley einzubeziehen.

Station CasinoRed Rock, die Muttergesellschaft von Station Casinos, erwarb das Grundstück im Jahr 2000, und es gab Pläne, das Gelände 2008 zur Heimat eines Resorts zu machen. Das war jedoch das gleiche Jahr, in dem die Immobilienblase in den USA platzte und fast jede Art größerer Bauvorhaben auf Eis gelegt wurde. Dann, neun Jahre später, war das Unternehmen bereit, vorwärts zu gehen und prahlte mit einem neuen Hotel mit 1000 Zimmern und einem Kasino, das auf dem Gelände errichtet werden sollte. Doch wieder einmal mussten die Pläne auf Eis gelegt werden.

Das ändert sich jetzt jedoch, und J.P. Morgan bekam Wind von den Absichten von Red Rock, das Projekt auf den Weg zu bringen. Es ist nicht klar, ob der neue Veranstaltungsort an der gleichen Idee festhalten wird, die 2017 angestrebt wurde, zu der auch ein Casino mit einer Fläche von 120.000 Quadratmetern gehörte, aber der Betreiber des Casinos ist offenbar bestrebt, etwas in Gang zu bringen. Er sieht den Standort als einen idealen Ort für ein Resort, da kein anderes großes Kasino im Umkreis von fünf Meilen um das vorgeschlagene Grundstück liegt.

Wie in allen Kasinos überall könnte Geld letztlich ein Thema sein, wenn die offiziellen Pläne in Gang gesetzt werden. Red Rock sah sich aufgrund von COVID-19 gezwungen, Wege zu finden, um die Ausgaben zu reduzieren, ein Unterfangen, das sich als erfolgreich erwies, als das Unternehmen für das dritte Quartal des Jahres einen Nettogewinn von 72 Millionen Dollar auswies.

Station Casino Logo Gleichzeitig wird das Unternehmen jedoch auch weiterhin den Gürtel enger schnallen müssen, da es plant, mehrere Kasinos in Vegas – Texas Station, Fiesta Henderson, Fiesta Rancho und The Palms – bis irgendwann im nächsten Jahr geschlossen zu halten. Eine kürzliche Ankündigung, dass Station sein Land in Reno verkaufen wolle, wurde als Brandverkauf betrachtet, aber das Unternehmen widerrief später und beschloss, noch etwas länger in der Stadt zu bleiben.

Sollte Red Rock beschließen, sich an Investoren zu wenden, um den Bau zu finanzieren, wird es wahrscheinlich keine allzu großen Schwierigkeiten haben, Aufmerksamkeit zu erregen. Chad Beynon von Macquarie Securities ist der Ansicht, dass das Gebiet „aufgrund seiner Lage, der nahe gelegenen Bevölkerungsbasis und des Mangels an wettbewerbsfähigen Optionen eine der verbleibenden attraktiven Renditechancen im Las Vegas Valley bleibt“. Das neue Bahnhofskasino wird, sollte es gebaut werden, an der Kreuzung von Durango Drive und dem 215 Beltway liegen.

Global Market Advisors stimmt dem zu. Ihr Direktor für Regierungsangelegenheiten, Brendan Bussman, fügt hinzu: „Das Gebiet wächst weiterhin in einem unterversorgten Teil des Glücksspielmarktes. Der Anker einer Einrichtung im Südwesten des Marktes von Las Vegas wird eine starke Bereicherung für das Gebiet und den Gesamtmarkt darstellen und ein positives Ergebnis der großen Abschaltung sein“.