Bitcoin

Stabile Münzen, Decken und digitale Währungen

Stallmünzen, Decken und Digitalwährungen: Schlechte Krypto-Nachrichten der Woche

Bitcoin

Sehen Sie sich den Bad Crypto-Podcast dieser Woche an.

Stabilität? Welche Stabilität? Bitcoin hat seine Obergrenze durchbrochen, ist um 15% gestiegen und kitzelt nun eine neue Obergrenze von 11.000 Dollar. Der neue Schritt hat den tatsächlichen Preis von Bitcoin auf etwa das Doppelte des realisierten Preises steigen lassen. Am schwarzen Donnerstag war der realisierte Preis höher als der tatsächliche Preis.

Wie viel höher wird Bitcoin also gehen? Max Keiser erwartet, dass die Münze 28.000 $ erreichen wird… und dann sechsstellig weiter steigen wird. Was die Frage betrifft, wer die Nachfrage geschaffen hat, so hat eine Studie von Cornerstone Advisors ergeben, dass 80 Prozent der diesjährigen Kryptokäufer Männer mit einem Durchschnittseinkommen von 130.000 Dollar sind. Und es ist natürlich nicht nur Bitcoin, das sie kaufen. Mit dem Aufstieg von Bitcoin machte auch Ethereum einen Sprung nach oben und überflog den bisherigen Höchststand von 309 US-Dollar im Jahr 2020.

Bitcoin

Das „Bitcoin Capital Active ETP“

  • Angesichts der Kryptowährungen, die auf dem Vormarsch sind, ist es kein Wunder, dass traditionelle Händler nach einem Einstieg suchen.
  • Die Schweizer Börse SIX Exchange notiert ein neues börsengehandeltes Kryptowährungsprodukt. Das „Bitcoin Capital Active ETP“ ist ein aktiv verwaltetes Krypto-ETP, bei dem Bitcoin gegen einen Korb von Top-Altmünzen gehandelt wird.
  • Huawei hat ein Patent für blockkettenbasierte Speicherung angemeldet, und in Großbritannien bereitet eToro die Einführung einer Debitkarte vor.
  • Die Karte wird den Krypto-Händlern der App eine Möglichkeit bieten, ihre Gewinne als Bargeld abzuheben.

Visa will nicht zurückgelassen werden. Das Zahlungsunternehmen hat Unterstützung für die Entwicklung digitaler Währungen angekündigt. Mastercard müsste allerdings noch besser werden. Privatermittler haben einen ihrer Führungskräfte bei der zyprischen FBME-Bank beschuldigt, „Phantom-Transaktionen“ zur Verschleierung der Geldwäsche zu benutzen. FBME soll Verbindungen zu Wirecard haben, einem deutschen Zahlungsabwickler, der Krypto-Debitkarten ausgegeben hat und gegen den wegen Betrugs ermittelt wird.

Bitcoin

Wirecard ist jedoch nicht das einzige Unternehmen, gegen das ermittelt wird. Ein Berufungsgericht des Bundesstaates New York hat bestätigt, dass der Generalstaatsanwalt des Bundesstaates die Ermittlungen gegen iFinex, Bitfinex und Tether Holdings fortsetzen kann. Die Untersuchung könnte mehr Regulierung für Stablecoins bringen. Und auch Steve Wozniak nutzt die Macht des Gesetzes. Der Apple-Mitbegründer verklagt YouTube, weil er Betrügern erlaubt hat, seinen Namen und sein Bild zu benutzen, um Bitcoin-Betrügereien zu fördern.

Stabilität? Welche Stabilität?