Rückblick auf die Premier League

Eine weitere unterhaltsame Woche in der englischen Premier League sah einige schockierende Ergebnisse, einen ersten Sieg für Thomas Tuchel bei Chelsea und ein paar extrem enttäuschende Leistungen von den Manchester Clubs.

Leeds United gewann auswärts bei Leicester, Newcastle holte drei wichtige Punkte im Goodison Park und West Ham und Liverpool lieferten sich im Osten Londons ein packendes Duell.

Werfen wir einen Blick zurück auf ein ereignisreiches Wochenende mit vielen Spielen der englischen Premier League.

Everton 0:2 Newcastle United

FußballfeldEin wichtiger Sieg für die von Steve Bruce trainierten Magpies, denn Callum Wilson machte im Goodison Park den Unterschied aus. Everton kam mit einer guten Form ins Spiel, wurde aber erst spät geschockt, als Wilson einen herrlichen Kopfball in die Ecke setzte, vorbei an einem verzweifelten Jordan Pickford im Tor der Toffees. Pickford, der laut Insidern der F.A. immer noch Englands Nummer eins ist, scheint im Moment nicht viel Selbstvertrauen im Tor zu haben, und Englands Trainer Gareth Southgate steht vor der Europameisterschaft im Sommer vor einem echten Dilemma, da andere Spieler wie Nick Pope von Burnley und Karl Darlow von Newcastle in der bisherigen Saison viel besser in Form sind.

Es war ein Tor, das das Spiel veränderte, und da Everton zum Angriff gezwungen war, schlug Newcastle in den letzten Momenten zum Gegenangriff über und Wilson besiegelte den Sieg mit seinem zweiten Tor, das die Magpies mit acht Punkten von der Abstiegszone trennt.

Leicester City – Leeds United 1:3

Im King Power-Stadion war ein Schock zu erwarten, als Marcelo Bielsas Weiße die Abwehr von Leicester auseinander nahmen und den Tabellenführer schockten.

Es waren die Foxes, die den Führungstreffer erzielten. Der immer wieder beeindruckende Harvey Barnes stürmte mit Hilfe eines herrlichen Doppelpasses mit James Maddison durch die Hintermannschaft von Leeds und schob den Ball am hilflosen Illan Meslier vorbei.

Doch Leeds kam zurück, und zwar direkt in jeder Hinsicht. Stuart Dallas erzielte innerhalb von 120 Sekunden nach dem Gegentreffer den Ausgleich, bevor zwei Treffer von Patrick Bamford und Jack Harrison in der zweiten Halbzeit Leicester zur ersten Niederlage seit acht Spielen verdammten.

Für Leeds war es jedoch eine Erinnerung – sowohl an sich selbst als auch an andere – dass sie eine unglaubliche Offensivkraft besitzen, wenn es Klick macht, und dass sie in der Tabelle nach oben in Richtung Europa-Qualifikation schauen sollten, anstatt nach unten in einen Abstiegskampf, der sie nicht mehr interessieren sollte.

Nach dem Spiel drückte Leicesters Torjäger Harvey Barnes die Enttäuschung seiner Mannschaft darüber aus, dass die Foxes bei der überraschenden Niederlage drei Punkte liegen ließen.

West Ham United – Liverpool 1:3

SpielerVor dem Spiel wurde im London Stadium viel darüber geredet, dass die Heimmannschaft mit einer Siegesserie von vier Ligaspielen und insgesamt sechs Siegen in allen Wettbewerben in das Spiel gegangen war. Liverpool, so die Meinung der Experten, sei dazu da, abgeschossen zu werden. Diese Vorhersagen wurden vom Meister in einer verbissenen Vorstellung im Osten Londons kaltschnäuzig zunichte gemacht.

Liverpool war keineswegs in Bestform und vermisste die Sicherheit von Virgil van Djik in der Abwehr ebenso wie die Offensivkraft, die ihnen durch das Fehlen von Sadio Mane fehlte. Es bedurfte einiger Anstrengungen, um das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden, und nach einer torlosen ersten Halbzeit wurde diese harte Arbeit auf spektakuläre Weise belohnt.

Die ersten beiden Tore, die in Wahrheit das Spiel entschieden, erzielte der ägyptische Talisman Mohammed Salah mit seinem magischen linken Stiefel. Obwohl er in der ersten Saisonhälfte nicht in so glänzender Form war, ist es Liverpools Nummer 11, die das Rennen um den Goldenen Schuh anführt, und sein überragender Abschluss ist der Grund, warum Liverpool dieses Spiel gewonnen hat. Der Führungstreffer war ein typischer Salah-Lauf, gefolgt von einem Schlenzer auf die linke Seite, der Lukasz Fabianski in den Maschen keine Chance ließ. Der zweite Treffer fiel kurz vor der Pause. Die Reds verteidigten entschlossener und gingen mit viel Tempo in die Zweikämpfe. Ein langer Ball in die Spitze wurde von dem angeblichen La-Liga-Transfer mit zwei unglaublichen Griffen kontrolliert und ins Tor befördert.

Es folgten noch zwei weitere Tore, ein drittes für Liverpool durch Wijnaldum und ein Trostpflaster durch Dawson für die Londoner, doch David Moyes verließ das London Stadium ohne Punkte und Jürgen Klopp mit zwei Siegen in der Hauptstadt innerhalb von vier Tagen – zwei Ergebnisse, die seine Mannschaft wieder ins Rennen um den Titel gebracht haben. Nächste Woche spielt Liverpool gegen Manchester City, und ein Sieg in diesem Spiel würde die Zweifler wirklich davon überzeugen, dass Klopps Männer das Zeug dazu haben, die Trophäe zu behalten, für die sie drei Jahrzehnte gebraucht haben.