Bitcoin

On-Chain-Metriken

On-Chain-Kennzahlen zeigen an, dass der Einfluss der Bitcoin-Minenarbeiter auf den Preis abnimmt

Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Bitcoin-Minenarbeiter weniger von dem Vermögen besitzen.

on Chain

Ein neuer Bericht des On-Chain-Analytik-Anbieters CoinMetrics deutet darauf hin, dass der beträchtliche Einfluss der Bergarbeiter auf das Bitcoin-Netzwerk langsam abnimmt.

Die Untersuchung analysierte Adressen und Ausgaben von Bergarbeitern und Pools, um festzustellen, ob sich ihr Einfluss auf das Netzwerk als Ganzes im Laufe der Zeit verändert hat. Da die Bergleute neu ausgegebene Bitcoin erhalten, anstatt sie zu kaufen, sind sie natürliche Nettoverkäufer des Vermögenswertes.

Die Messung der Nettoströme von zwei Arten von Adressen, die mit Blockbelohnungen verbunden sind, ergab, dass sich der Einfluss der Bergleute auf die Liquidität allmählich verringert hat:

„On-Chain-Metriken wie die Bestände der Bergleute und das Nettotransfervolumen deuten darauf hin, dass der Einfluss der Bergleute auf das Netzwerk langsam abnimmt.“

Betriebskosten wie Strom und Miete werden auf Fiat-Basis abgerechnet, was den Druck erhöht, BTC für Fiat zu verkaufen. Die Untersuchung ergab, dass der prozentuale Anteil der Bergarbeiter am Angebot im Allgemeinen im Laufe der Zeit abgenommen hat.

Bitcoin

Sowohl die Adressen, die die Blockbelohnung erhalten, als auch diejenigen, die von ihnen sofortige Transaktionen erhalten, haben beide einen Rückgang der Anzahl der gehaltenen Münzen erlebt.

Betrachtet man den Gesamtvorrat, so wird die allmähliche Verringerung des von den Bergleuten und Pools gehaltenen Angebots noch deutlicher. Der Bericht bestätigte jedoch, dass Bergarbeiter und Pools nach wie vor einen „beträchtlichen Teil“ des Gesamtangebots kontrollieren.

Der prozentuale Anteil der Pool- und Bergarbeiteradressen am Gesamtangebot ist laut der Grafik von etwa 25% im Jahr 2015 auf heute etwa 18% zurückgegangen. Geringere Bestände bedeuten, dass die Bergleute weniger BTC auf den Märkten abzuladen haben, was ihren Einfluss auf die Preise verringert.

Minenarbeiter

Die Nettoströme waren in den frühen Tagen des Netzwerks volatil, da die verkaufte Menge zusammen mit den Preisen stark schwankte. Die Volatilität hat jedoch im Laufe der Zeit allmählich abgenommen, was wahrscheinlich auf die Halbierung der Ereignisse und die Verringerung der Blockprämien zurückzuführen ist.

„Diese Ströme haben auch eine allmähliche Dämpfung der Volatilität erfahren, was auf eine allmähliche Verringerung der Auswirkungen der Bergarbeiter auf die Liquidität hindeutet.“

Mehrere andere On-Chain-Kennzahlen waren in letzter Zeit ebenfalls rückläufig, wie z.B. die Hash-Rate, die aufgrund saisonaler Veränderungen in China, wo der größte Teil des Bergbaus betrieben wird, gesunken ist. Die jüngste Schwierigkeitsanpassung wurde laut CoinMetrics auch als die größte einzelne Anpassung nach unten während der ASIC-Ära bezeichnet.