NBA-Meisterschafts-Quoten: Lakers immer noch Favorit

Mit der auf 72 Spiele verkürzten regulären NBA-Saison 2020-21 – und einige Teams werden möglicherweise nicht alle 72 Spiele absolvieren, da bisher etwa zwei Dutzend verschoben wurden – befinden wir uns für die große Mehrheit der Klubs am Viertelpole.

Die Fans konnten am Mittwoch eine Vorschau auf die NBA-Finals erleben, als die Los Angeles Lakers mit ihrer 10-0 Auswärtsbilanz zu den Philadelphia 76ers fuhren, die mit einer 9-0 Bilanz antraten, obwohl sie ihre bevorzugte Startaufstellung mit Joel Embiid, Ben Simmons, Tobias Harris, Seth Curry und Danny Green zur Verfügung hatten. Diese Jungs waren am Mittwoch alle da und die Sixers besiegten die Lakers mit 107-106 durch einen Buzzer-Beater von Harris.

NBA BallPhiladelphia hat die beste Bilanz in der Eastern Conference, ist aber nur +1600, um seinen ersten NBA-Titel seit 1983 zu gewinnen. Die Sixers sind, wenn sie gesund sind, exzellent, aber sie waren auswärts unterdurchschnittlich und insgesamt schrecklich, wenn Embiid, ein Top-MVP-Kandidat, nicht im Aufgebot war. Es wird für die Sixers wichtig sein, den Heimvorteil im Osten zu bekommen, auch wenn in den Playoffs keine Fans erlaubt sind (bis dahin könnten sie erlaubt sein).

Dass die Lakers Mitte des vierten Viertels einen Rückstand von 14 Punkten aufholten und eine späte Führung erzielten, war schon beeindruckend, und es ist ja nicht so, dass Los Angeles auswärts 36:0 gewinnen würde. Die Lakers sind immer noch die +240-Favoriten auf die Wiederholung.

Was ist mit den Utah Jazz? Sie neigen dazu, immer unter dem Radar zu fliegen, einfach weil sie in dem kleinen Markt von Salt Lake City spielen, aber die Jazz haben bis jetzt die beste Bilanz in der NBA und haben nicht nur 10 Spiele in Folge gewonnen, sondern auch den Spread in jedem Spiel gedeckt. Die Jazz haben während ihrer Siegesserie 153 Punkte gegen ihre Gegner erzielt, die längste Serie in der Liga in dieser Saison.

NBA FeldDie Quotenmacher sind allerdings noch nicht ganz so beeindruckt, denn die Jazz haben eine Quote von +2000 für ihren ersten Titelgewinn. Utah schaffte es 1997 und 1998 in die NBA-Finals hinter dem Hall of Fame-Duo John Stockton und Karl Malone, scheiterte aber beide Male an den Bulls von Michael Jordan.

Keine Frage, dass die Brooklyn Nets mit Kevin Durant, James Harden und Kyrie Irving das beste Star-Trio der NBA haben, und sie sind +300, um ihre erste Meisterschaft zu gewinnen. Wenn diese drei zusammenspielen, sind die Nets in der Offensive wirklich nicht zu stoppen. Die Defensive ist allerdings eine andere Sache.