Crown Resorts für lizenzuntauglich befunden, stoppt den Handel

Das Licht, das auf Crown Resorts scheint, hat sich gerade ein wenig mehr verdunkelt.

Die Ergebnisse der Bergin-Untersuchung, die eingeleitet wurde, um festzustellen, ob der Casino-Betreiber einer Lizenz in New South Wales (NSW) würdig ist, sind da und das Urteil ist offiziell. Crown verdient es nicht, ein Casino in seinem neuen Resort in Sydney zu betreiben und gefährdet damit die Zukunft des 1,7-Milliarden-Dollar-Grundstücks ebenso wie die des Unternehmens.

Crown ResortsDas Urteil war für niemanden eine Überraschung, da es bereits im November letzten Jahres Anzeichen dafür gab, dass Crown als ungeeignet für eine Kasinolizenz eingestuft werden könnte. Crown war Gegenstand einer behördlichen Überprüfung, die in den letzten Jahren zugenommen hat, die aber noch viel mehr umfasst. Es war in Geldwäscheaktivitäten verwickelt (entweder als williger oder inkompetenter Teilnehmer, je nachdem, wen man fragt), hat Warlords in seinen Casinos willkommen geheißen, hat Spielautomaten manipuliert und vieles mehr. Nachdem Führungskräfte während der Bergin-Untersuchung zugaben, dass Crown bei der Geldwäschebekämpfung selbstgefällig gewesen war, war das Schicksal des Unternehmens so gut wie besiegelt. Crown ist keine „geeignete Person“, um an Glücksspiellizenzen gebunden zu sein und die für das Resort in Sydney zuständige Tochtergesellschaft, Crown Sydney Gaming, ist keine „geeignete Person“, um eine Lizenz zu besitzen.

Die Ergebnisse wurden gestern in einem umfangreichen Bericht enthüllt; es besteht jedoch immer noch eine Chance, dass Crown sich selbst rehabilitieren kann. Die Bergin-Untersuchung ist nach der Kommissarin Patricia Bergin benannt, die zuvor als Richterin am Obersten Gerichtshof von NSW tätig war und die Untersuchung leitete. Sie sagte in ihrer Antwort: „Wenn Crown diese Turbulenzen überlebt und sich in ein Unternehmen verwandelt, das als geeignet angesehen werden kann … gibt es wenig Zweifel, dass es einen Neuanfang schaffen und als eine sehr viel stärkere und bessere Organisation hervorgehen könnte.“

Crown CasinoUm die Dinge umzukrempeln, muss Crown seine internen Abläufe straffen und seine Nase sauber halten, ohne einen einzigen Verstoß oder einen fragwürdigen Fleck auf dem regulatorischen Radar. Zusätzlich will Bergin die Casino-Gesetze in NSW umschreiben, um eine Formulierung einzufügen, die besagt, dass kein einzelner Aktionär mehr als 10% eines Casino-Lizenznehmers ohne vorherige Genehmigung erlangen, halten oder übertragen kann. Sie möchte eine unabhängige Casino-Regulierungsbehörde schaffen und verhindern, dass Casino-Betreiber in NSW mit allen Junket-Betreibern Geschäfte machen.

Das Ergebnis der Bergin-Untersuchung könnte Crown auch anderswo in Australien beeinflussen. Die Ergebnisse könnten Victoria, das ebenfalls gegen das Unternehmen ermittelt, beeinflussen und zu Problemen mit dem Betrieb in Melbourne führen. In Anbetracht der bisherigen Erkenntnisse hat Crown bereits den Handel mit seinen Aktien gestoppt, was die Zukunft des Unternehmens nur weiter gefährden wird.